Schießwesen

Warum ist der Schießstand für Jäger wichtig?

SchießstandDas Kernstück der Waidgerechtigkeit ist die schnelle und sichere Erlegung des Wildes, um ihm jegliche Form von Schmerz und Leid zu ersparen. Für den Jäger ist es deshalb Pflicht, mit seiner Waffe verantwortungsvoll umzugehen. Gewisse Handgriffe müssen sozusagen in Fleisch und Blut übergehen und sind durch regelmäßigen Umgang mit der Waffe zu trainieren.

Auch das Tierschutzgesetz gebietet, dass die Tötung eines Tieres im Rahmen waidgerechter Jagdausübung nur zulässig ist, wenn hierbei nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen. Karl-Heinz EibandTätig werden dürfen nur Personen, die die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten haben. Jäger erlernen diese Kenntnisse und Fähigkeiten bei der jagdlichen Ausbildung und weisen ihr Wissen und Können bei der Jägerprüfung in Theorie und Praxis nach.

Um der Waidgerechtigkeit und dem Tierschutzgesetz zu genügen ist es jedoch zwingend geboten, die handwerklichen Fertigkeiten des Schießens immer wieder regelmäßig zu üben. Dabei lernt der Jäger auch seine Leistungsgrenzen – und die seiner Waffen und Munition – kennen. Qualitätsunterschiede und Eigenheiten der Waffe sowie äußere Einflüsse beim Schießen werden bewusster registriert.

Erwin EderneuDiese Voraussetzung kann man nur auf den Schießständen erlernen. Das jagdliche Übungsschießen dient der Erhaltung und weiteren Verbesserung der Treffsicherheit und ist somit ein wichtiger Bestandteil waidgerechter Jagdausübung.

Das jagdliche Schießen bietet viele Möglichkeiten – kombiniertes Schießen mit der Kugelwaffe und Flinte sowie Kurzwaffenschießen. Zu diesem Schießen werden auch Bezirks-, Landes- und Bundesmeisterschaften ausgetragen.

Aktuell: Die FSG-Landsberg schießt jeden 4. Samstag im Monat ab 13 Uhr  auf dem Tontaubenstand in Ustersbach.
Folgende Disziplinen können geschossen werden:  Trap, Skeet, Doppeltrap, Jagdparcour
Geschossen wird mit Stahlschrot. Munition bitte mitbringen, kann aber auch am Stand gekauft werden.
Preise: Trap, Skeet 25 Tauben 6,00 €, Jagdparcour 25 Tauben 6,50 €
Anfahrt: www.schuetzen-ustersbach.de/anfahrt.html
Rückfragen für Fahrgemeinschaften oder Termine bei Erwin Eder.